Harren wir auf die Entrückung und die große Drangsalzeit

 

Für die Gläubigen wird die Entrückung das Reich Gottes sein. Wenn sie endlich nach Hause kommen. Für die Welt, für viele und sehr viele, wird die große Drangsalzeit, welche der kleinen folgt, die schönste Zeit ihres Lebens sein. 

 

Der Mensch muss heraus kommen und heraus finden aus der alltäglichen, unnützen Sorge und der Weltuntergangsmelancholie, er tut das erst dann, wenn der Frieden und Luxus weg sind und ihm vieles genommen sein wird. 

 

Es wird echte Brüder und Schwestern hervor bringen, die heute noch im Unglauben sind und vor allem die, welche gerade suchen. 

 

Deshalb befinde ich die kommende große Drangsalzeit nicht als per se schlecht für den Menschen, weil dadurch viele Millionen oder auch mehr gerettet werden und können. Sie werden frei von den eigenen Lügen, dem selbstsüchtigen Ego, von dem Suchen und Hoffen nach Reichtum, Wohlstand und Frieden in der Welt, sie werden Gott suchen und er wird antworten. 

 

Die Beziehung zu Jesus und dem Himmelreich wird neu gemacht. Deshalb solle man sich nicht einschüchtern lassen von dem, was bevorsteht, sondern Glauben haben und sich freuen. 

 

Die Bekehrung ist der erste Schritt nach Hause. 

Das Lernen der zweite Schritt. 

 

Paulus wurde, bevor er wirklich lehrte, 12 Jahre lang gelehrt. Es braucht Zeit, der Herr weiß es. Er lehrt die Menschheit seit 6.000 Jahren und was ist im Menschen, was der Herr nicht wüsste.

 

Was ist im Menschen, dessen Wünsche der Herr nicht befrieden könnte. Wozu braucht es dann die Welt. Die Welt vergeht, Gottes Wort, Jesus vergeht nicht. 

 

Seine Worte werden nicht vergehen, bis er dann eines Tages wiederkommt und alles neu macht. 

 

Wir erkennen durch das Suchen, es wird uns von oben gegeben. Der Beweis des Glaubens. Es braucht keine Zeichen und Wunder, sondern die Gedankenwelt eines Jeden ist wichtig. 

 

Diese Welt ist Matrix und Brainwash von kleinauf. Da heraus zu finden, ohne Hilfe von außen ist beinahe unmöglich, es braucht Menschen, die die Wahrheit kennen und wissen und die suchen. 

 

Und der Herr wird auch in der großen Drangsalzeit Gläubige auf Erden haben, die für die Wahrheit eintreten werden. Er lässt somit betrachtet niemanden allein. 

 

Allein macht die Welt, der Herr nicht.